The Nova Legacy 3.2


 photo ecb7980a-6c62-4e5f-977d-00d6e8cc9905_zpsbcin9tkj.png



Willkommen in der Zukunft!




Cara: Meine Zukunft!



Schön die Gute mal wieder so richtig Lächeln zu sehen.


Emit entschuldigt sich auch gleich dafür, dass es so lange gedauert hat, aber Cara musste erstmal beweisen, dass sie es verdient hatte, in die Zukunft zurückzukehren.



Natürlich muss erstmal die Gegend erkundet werden. Seit Cara's Abwesenheit hat sich bestimmt das ein oder andere verändert.


Von der normalen Straße geht es auf einen Feldweg.


Was Cara wohl da draußen sucht?


Ihr Ziel ist dieses kleine Haus am Rand der Wüste.



Leider keiner da. Wer hier wohl wohnt?


Cara hat auch die Robo-Dame mit gebracht. Die erkundet gleich mal die Botarena.


Und schaut sich an, wie ihre Spezies hier in der Zukunft so aussieht.


Cara hat währenddessen dieses komische Ding in der Wüste entdeckt. Scheint allerdings verschlossen zu sein.


Also lieber ein bisschen im Sand buddeln. Wer weiß schon was man dabei so findet.


Was in der Zukunft ziemlich nervig ist, sind diese Holo-Tamagotchi. Jeder scheint eins von diesen Dingern zu besitzen und ständig quaken die in der Gegend rum.


Cara genießt den strahlend blauen Himmel und gibt im Park ein Ständchen.


Ob die Klänge aus der Vergangenheit hier so gut ankommen? Diese Dame scheint skeptisch zu sein.



Diese Holo-PCs sind ebenfalls etwas gewöhnungsbedürftig.


Schon geht der erste Tag in der Zukunft mit einem knalligen Sonnenuntergang zu Ende.




Neuer Morgen, neues Glück - oder auch nicht.


Scheint doch nicht alles so wunderbar in der Zukunft gewesen sein, wie Cara das immer in Erinnerung hatte.


Alles schläft noch. Selbst unsere Bot-Dame lädt noch friedlich vor sich hin.



Natürlich müssen auch die hiesigen Musikinstrumente erkundet werden.


Mit der Schwebebahn gehts später noch in die Stadt.


Neue Kleidung muss her! Weg mit der Trauerkleidung.


So sieht das schon deutlich besser aus. Fröhlich und futuristisch.


Auch die Bot-Dame hat sich auf Erkundungstour gemacht.


Ob das wirklich so sinnvoll ist sich mit dreckigen Öl zu bespritzen?


Cara macht sich nach der Shoppingtour nochmal auf den Weg zum Haus in der Wüste. Und siehe da - es ist auch jemand zuhause!


Da gibt es erstmal innige Umarmungen, denn - dies hier sind die Nachfahren der Nova Familie :)


Da gibt's natürlich viel zu bereden und zu bequatschen.


Leider hab ich mir die Namen der Herrschafften nicht gemerkt, aber diesem Herrn sieht man doch deutlich an, dass er von den Nova's stammt.


Bei den anderen Familienmitgliedern sticht das nicht so heraus. Das hier ist im Übrigen die Frau zu unserem rothaarigen Freund.


Und das hier die Kinder. Die haben wie ihre Mutter normale Ohren und auch keine roten oder blauen Haare wie man sieht. Nur diese blöden Viecher haben sie.


So ganz harmonisch scheint es hier auch nicht abzulaufen. Ob daran wohl die ärmlichen zustände Schuld sind? So arm sind die Nova's der Vergangenheit doch gar nicht.


Trotzdem wird die ganze Bande kennengelernt.


Auch wenn sich due Gemeinsamkeiten oftmals in Grenzen halten.


Zumindest der Junge scheint ganz begeistert über Cara's Erzählungen über die Vergangenheit.



Warum die dann so ausrastet bleibt unbeantwortet o_o


Und schon können die beiden sich nicht mehr leiden. Toll gemacht, Cara.


Am Abend findet noch ein Feuerwerk am Rathaus statt.



Die beiden genießen die Show und denken an ihr zuhause. Was die anderen in der Vergangenheit wohl so treiben? 


Um das Heimweh zu vertreiben werden erstmal ein paar schöne Träume eingestellt.


Scheint allerdings nicht so, als würde es funktionieren.


Die arme wacht völlig verschreckt auf.


Erstmal eine Schalldusche zur Beruhigung. Gar nicht so schlecht das Ding. Muss man auf jeden Fall weder Haare fönen, noch ewig trocknen lassen.


Heute auf dem Programm: Fliegen lernen! :D


Scheint, als hätten wir hier ein Naturtalent.


Oder auch nicht :D


Das ist zu viel für so einen älteren Magen ;)


Die Tage vergehen und den größten Teil davon verbringt Cara in der Wüste um geheimnisvolle Dinge zu sammeln, die anscheinend einen Schlüssel ergeben sollen um diese noch geheimnisvollere Tür zu öffnen.


Natürlich wird zwischendrin auch entspannt - und ich meine, wo lässt es sich besser sonnen, als in der Wüste?


Irgendwann ist es dann soweit - der Schlüssel ist komplett!





Das Ganze sieht eher nach einer Kommandozentrale für das Böse aus, als ein gestrandetes Ufo oder was auch immer das hier sein soll. Zumindest gibt es verschieden Objekte, die man einsammeln kann.


Mitten in der Wüste sammelt Cara dann noch eine Krähe auf.


Und ein paar Tage später noch diesen bunten Gesellen.


Bald ist der ganze Balkon voller Vögel :D



Aber nicht nur Cara beschäftigt sich. Auch unsere Bot-Dame findet neue Freunde.


Man repariert sich gegenseitig,...


...und macht einen auf synchrone Pantomime.


Sogar Kellner-Bots gibt es hier.


Allerdings haben die meist nicht viel zu tun, weil sich die Sims eh selber bedienen.


Bei dieser Dame musste ich zweimal hinschauen. Wisst ihr, was die sich da gerade in den Mund rammt??


Und das soll gut sein?? o_O


Cara lernt hier einen Herr namens Hakir Shire kennen.


Die beiden verstehen sich auf Anhieb und ich schmiede schon so meine Pläne mit dem Guten.


Na, wisst ihr schon, für was ich mir den Guten ausleihen möchte? ;D


Harkin selber ist auf jeden Fall noch völlig ahnungslos - genau wie Cara.


Die beiden freuen sich nur, ineinander gute Freunde gefunden zu haben.


Der gute Freund bekommt auch gleich ein Zimmer in der Basisstation und darf hier einziehen.


Öhm, Cara?! Ganz kurz dachte ich wirklich, sie wäre auf dem besten Weg auf die andere Seite. Zum Glück hat nur die Dusche nicht richtig funktioniert.


Hat der auch so ein blödes Teil!


Die Verwandschaft kommt ab und zu zu Besuch, aber im Großen und Ganzen hat Cara kein enges Band zu ihren Nachfahren geknüpft.


Und was hat Harkin uns verheimlicht? Genau, seine Liebste!


Die darf er natürlich behalten. Sieht ja auch ganz schnucklich aus, die Gute. Ihr Name ist übrigens Chelsea.


Vor allen Dingen hat sie den Dreh mit dem Fliegerucksack raus.


Harkin hat eine kreative Faser in sich, die er natürlich ausleben darf.


Sehr interessant, das Malen auf Holo-Papier.



Ähm, Emmit?! Kein Wunder hat Cara schlechte Träume. Ob er wohl mit den blauen Haaren auch ein entfernter Verwandter von ihr ist?


So langsam wird es Zeit für Harkin, seinen eigentlichen, geplanten Zweck zu erfüllen. Was das sein soll? Seht selbst:


Tadaaa! Ich konnte einfach nicht widerstehen. Auch wenn Cara schon alt ist, aber für ihr drittes Kind musste sie ja nichtmal schwanger werden und auch kein Techtelmechtel machen! Alles im labor geschehen.


Und so kam die kleine Tasha Nova zustande.


Der Papa bemüht sich auch ganz rührend um die Kleine.


Und weil das in der Basisstation viel zu eng wird, darf die kleine Patchwork-Familie in ihr eigenes Heim ziehen!





Alle sind hellauf begeistert vom neuen Eigenheim :)


Und die kleine Tasha nimmt das zum Anlass gleich mal älter zu werden.


Suchbild :D


Nicht das Schaf essen!  D:


Die kleine Familie erlebt viele schöne Tage miteinander.


Und Tasha steht natürlich im Mittelpunkt des Ganzen.


Dabei werden die eigenen Interessen natürlich nicht vergessen.


Cara ist immer noch eine tolle Mutter, auch wenn sie eigentlich schon Oma ist...


Sie genießt die Zeit in ihrer Zukunft in vollen Zügen.


Und auch Harkin hat nichts zu meckern.


Es läuft sogar so wunderbar bei ihm, dass er beschließt, seiner Chelsea einen Antrag zu machen.



Glücklicherweise ist sie sich genauso sicher!


Vater und Tochter  ♥


Harkin ist übrigens nicht nur kreativ, sondern auch ein Chaot.


Das Teil hier beherrscht er quasi mit geschlossenen Augen.


Mittlerweile wird es auch in der Zukunft Herbst.


Und es steht ein Geburtstag vor der Tür!


Die Kleine Tasha teilt sich erstmal das Bett mit ihrer Mama, denn schon bald stehen wieder Veränderungen an.


Dieser Briefkasten ist echt süß mit dem Symbol drüber.


Ähm, Harkin?!


Fragt micht nicht, was der Typ da macht. Er wurde gleich zurückgeschickt und ertsmal wieder aufgepäppelt.


Die Ähnlichkeit lässt sich auf jeden Fall nicht verleugnen.


Die Kleine lernt alle futuristischen Fähigkeiten binnen kürzester Zeit. Naturtalent.


Vergangenheit. Meadow Glenn. 


Ein greller Blitz erscheint am Himmel. Die Erde bebt, Scheiben klirren...


Der Blitz wandert durch das Tal bis er plötzlich Halt macht und zu Surren beginnt...

....ein Knall und...


Plötzlich stehen im Garten der Familie Nova seltsame Gestalten. Wer das wohl sein mag?




Es sind also alle wieder zurück, inklusive neuer Sims! Mal sehen, was sie in der Vergangenheit/Gegenwart so alles erwartet. Seid gespannt und bis zum nächsten Mal :)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

The Nova Legacy 2.0

The Nova Legacy 1.2